Das Gucklochfenster …

… eine wundervolle Methode zum motivierenden Schreiben – von Anfang an!!!
Ich merke während meiner Fortbildungen immer wieder, dass kaum jemand die Methode des „Gucklochfensters“ kennt und somit stelle ich sie Euch heute vor!

@ErnstKlettVerlag Zebra Lesebuch1 S.44/45

Das Kind sucht sich ein Wimmelbild aus und legt sein gebasteltes Gucklochfenster auf einen Bildausschnitt.
Zum ausgesuchten Ausschnitt schreibt das Kind nun alle Wörter auf, die es auf dem Ausschnitt sehen kann. Im Schreiberwerb werden es später ganze Sätze und sogar kleine Geschichten.
Dazu eignen sich beispielsweise die Wimmelbücher von Ali Mitgutsch oder die Bücher von Rotraut Susanne Berner.
Sicherlich habt ihr noch weitere gute Ideen für schöne Wimmelbilder.
Passend dazu lassen sich auch eigene Wimmelbilder, vielleicht mit der Teamklasse, herstellen.
Einen passenden Erklärfilm zu dieser Methode findet ihr hier:
Mit dem Gucklochfenster schreiben

Es bietet sich an, dass die Kinder ein kleines Bild unter ihren Text malen.
Dann fällt es im Erzählkreis leichter nur das Verschriftete zu präsentieren.
Das parallele Halten von Wimmelbild und Gucklochfenster übereinander ist ziemlich schwierig. Ein Helferkind oder die Lehrkraft können das Wimmelbild hochhalten, auf den Bildausschnitt zeigen oder sogar ein BlankoGucklochfenster drüber halten.

Verschiedene Digitale Unterrichtsassistenten bieten für eine Präsentationsfläche passende Abdeckungen an, so dass der Ausschnitt direkt auf der Fläche erscheint.

Gemeinsam in der Fachkonferenz Deutsch ist zu überlegen, zu welchen Zeitpunkten im Schuljahr die SchülerInnen mit dieser Methode zum Schreiben anregt werden.
Dies kann für uns Lehrkräfte als direktes Diagnoseinstrument genutzt werden; ohne langes Vorbereiten von LZKs und langes Anstehen am Kopierer.
Anhand der Verschriftungen lassen sich sofort aktuelle Schreibentwicklungsstufen und mögliche Fehlertypen ablesen.
Das rechte Bild zeigt Übergeneralisierungen (<gelb> und <rotte>), die durch das Wort des Tages „Schlitten“ auftreten. Dies weist auf positive Fehler hin, denn unsere SchülerInnen gleichen täglich neu erlernte Rechtschreibregeln mit bereits vorhandenen Wörter ab und bilden für sich neue Regeln aus, die es gemeinsam zu besprechen gilt. 😉
Zudem zeigt die rechte Verschriftung einen erhöhten (erneuten) Erklärungsbedarf der Strategie der Groß- und Kleinschreibung. 🙂

Hier könnt ihr passende Strategiesymbole herunterladen:
Strategiesymbole schwarz/weiß
Strategiesymbole bunt

Weitere Erklärfilme sind hier zu finden: ERKLÄRFILME
Klickt Euch gemütlich durch und schaut, was ihr für euren Unterricht verwenden könnt.

Alle Recht sind dem @ErnstKlettVerlag vorbehalten und dienen hier als Ideengebung.
Werbung (da Markennennung; allerdings selbst gekauft/Kaufverlinkung)

Hier wurde das Gucklochfenster über die gesamte Wimmelbildseite geschoben.
Dadurch entstanden einzelne Sätze zu den Jahreszeiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s